Wohnprojekte

Zur Auswahl der Fallstudien wurden im ersten Schritt 36 bundesweite Wohnprojekte ermittelt. Einziges Auswahlkriterium hierfür war das gemeinschaftliche Zusammenwohnen von Neuzugewanderten und Ortsansässigen. Dabei wurden mittels eines Reputationsverfahrens 597 Anfragen an Dekanate der evangelischen und katholischen Kirche versandt. Die Dekanate fungieren als ortskundige Akteure im städtischen und ländlichen Raum und weisen eine Expertise für Gemeinschaftsformen auf. Zeitgleich wurde eine Internet- und Literaturrecherche durchgeführt. Des Weiteren wurden durch die Teilnahme an einem Workshop, der sich mit „Alltagsorten der Migration“ beschäftigte, weitere Wohnprojekte ermittelt (Workshop 2018). Alle 36 Projekte wurden in einem Projektkatalog aufbereitet und nach 6 sozialen und architektonischen Kriterien bewertet.